sh:z/Schlei-Bote/Nordmann

24. April bis 26. Juni 2016

 

Heimspiel

Künstler der Region

Clemens Richter, Bernd Sievers, Thomas-Anton Stribick

Frank Poppner, Otto Neumeister, Alf Becker

Susanne Tack

 

Öffentliche Führungen:
Termine werden in der Presse und auf dieser Homepage bekanntgegeben.

Sonntag, 22. Mai ist Museumstag.
Bis 20.00 Uhr geöffnet, Eintritt frei, einer der Künstler ist anwesend.

 

Alf Becker (1953*), Hasselberg
„Meine Stahlskulpturen sprechen eine reduzierte Formensprache mit vorwiegend geometrischen Formen. Es entstehen klare Skulpturen mit symbolischem Charakter in Bezug zum Thema Mensch…..
Mein Arbeitsmaterial ist vorwiegend Corten - oder Edelstahl und zum Teil auch in Verbindung mit Granit, dem ältesten Material auf der Erde.“

Susanne Tack, Hasselberg
„Seit zwanzig Jahren ist Papier in seiner ganzen Vielfalt für mich ein faszinierendes und wichtiges Arbeitsmaterial. Wurde es zunächst für Strukturbildung oder zum Schichten in Verbindung mit Acrylfarbe für Farbflächen genutzt, so gibt es heute auch reine Papiercollagen, die bis in den Bereich des Papierreliefs reichen. Ich schneide, reiße, rolle, falte und schichte vor allem Tageszeitungen, Zeitschriften oder Pappe. Fragmente von Zeitgeschehen bleiben zum Teil sichtbar und lesbar.“

Otto Neumeister (1937*), Rabenkirchen
„Halte meine Bilder für leicht "lesbar". Persönliche Problem- und Aufgabenstellung, Landschaften, Objekte, geometrische Elemente in Landschaften und Objekten; Raumirritationen, Transparenz. Einfache, großzügige Kompositionen, expressiver, schichtweiser Farbauftrag. In Bildern der letzten Zeit Einbeziehung von Räumlichkeit durch Vordergrund – Hintergrund-Überlagerungen und extreme Größenunterschiede (Gondelteile in den Bildern " Brarupmarkt I und II", Flugzeugteile bei "Westküste II ").

Frank Poppner (1961*), Kappeln
Mit Till Gruhl zusammen erschuf er zahlreiche Gesamtkunstwerke im Feld der Innenarchitektur, Tempelbau, Luxusbäder & Möbelobjekte.
Von 1995 bis 2014 in Spanien lebend als freischaffender Künstler mit zahlreichen Ausstellungen und dem Erforschen des Lichtes und des Wassers erfüllt.

Clemens Richter (1952*), Thumby
Seit den 90er Jahren befasst Richter sich mit experimenteller Fotografie. Richter entwickelt experimentelle Fotokunst-Projekte in der Luft, unter Wasser und um Themen imaginärer Räume.
Die präsentierten Aufnahmen zum Thema Lufträume zeigen experimentelle unmontierte Originalaufnahmen (nicht ›gephotoshopt‹).
Dafür dient eine Aufnahmetechnik, die sich an den Enden offener, halbtransparenter oder lichtreflektierender, vor den Objektiven angebrachter Hohlkörper bedient. Diese Hohlkörper fokussieren den Blick in die Raumtiefe und ziehen Grundfärbungen, Lichtbrechungen und Spiegelungen in das Gesamtbild hinein.

Bernd Sievers (1939*), Esgrus
Seit 1996 intensive Beschäftigung mit experimentellen Techniken der Malerei; Es entstehen experimentelle Arbeiten mit den unterschiedlichsten Materialien, die den späteren Bildcharakter mitprägen. Überwiegend benutzt Sievers hierbei Ölpastellkreiden, die in mehreren Schichten aufgetragen werden. Aber auch Acryl- und Ölfarben finden Verwendung bei diesen sogenannten Mischtechniken.

Thomas-Anton Stribick (1963*), Rabenholz
„Meine Motivation und der Antrieb Bilder zu malen sind Leidenschaft und Faszination für die vielfältigen Erscheinungs- und Ausdrucksformen unseres Lebens. Da steht alles miteinander in Verbindung. Das Eine bedingt das Andere in wechselseitigen Beziehungen. Und ich male einfach wahnsinnig gerne und habe Vergnügen und Freude daran, neue und andere Welten zu erschaffen. Das Gewohnte hinter mir zu lassen und neu zu interpretieren. Das Fundament meiner Arbeiten bilden Bleistiftskizzen. Diese entstehen meistens spontan aus dem Augenblick der zeichnerischen Tätigkeit heraus. Manches entsteht aus Entwürfen von eigenen oder gefundenen Fotografien.
Die Gedanken, Worte und Assoziationen die sich beim Betrachter einstellen können, müssen von diesem selbständig entdeckt werden".